Donnerstag, 2. März 2017

22.02.2017 - 28.02.2017 Singapur / Philippinen

23.02.2017
Der Flug startet pünktlich - "Zurück in die Zukunft". In Singapur ist plötzlich alles anders: die Luft sauber, keine laut knatternden Mopeds mehr und keine Müllverbrennungsfeuer an den Straßenrändern.
Hatten wir gestern noch für 30,-€ eine richtig noble Unterkunft in Bali, mit einer Bar und Pool, haben wir heute für 70,-€ eher ein Schächtelchen zum Schlafen. Bezahlbarer Platz ist Mangelware in der Supermetropole. Aber ok, wir passen gemeinsam rein, es ist sehr sauber und Frühstück gibt's auch.
Singapur gilt als eine der Städte mit dem weltweit höchsten Lebenshaltungskosten, also eigentlich nichts für zwei Arbeitslose wie uns! Aber 3 Tage wird es schon gehen ;-)


24.02.2017
Wir freunden uns als erstes mit der Metro an und das funktioniert wirklich einfach. Mit einem Stadtplan in der Hand kommt man schnell und preiswert überall hin. Und so klappern wir die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt ab. Das interessanteste Gebäude war für uns das Marina Bay Sands. Ein großes futuristisch aussehendes Luxus Hotel mit einem Restaurant und einem großen Pool auf dem Dach. Den Pool dürfen leider nur Hotelgäste nutzen, aber im Restaurant sind wir gern gesehen. Wenn man einen Drink bestellt, kann man in den Aussenbereich und hat einen tollen Blick über die Stadt. Wir nehmen zwei klitzekleine Pilsner Urquell zum Preis eines Flugtickets nach Prag und halten uns so lange daran fest bis es warm ist.
Als es dunkel wird sind wir in den "Gardens of the Bay" bei den großen künstlichen Bäumen zur allabendlichen Lightshow. Das ist alles so kitschig, das es schon wieder schön ist.


25.02.2017
Ein anstrengender Tag. Wir sind viel mit der Metro gefahren, aber auch viiieeel gelaufen. Zum Singapur-Flyer, dem mit 165 m höchsten Riesenrad der Welt. In einer klimatisierten Glaskapsel fahren wir in 30 Minuten einmal rundherum und haben einen genialen Blick auf die Bucht und die Skyline.
Dann der lange Weg (trotz Stadtplan) ins Hotel Raffles. Da gibt's den berühmten Cocktail, den Singapur-Sling, angeblich ein Muss für jeden Singapur Besucher. Das müssen wohl auch alle gelesen haben, jedenfalls steht eine Riesen Schlange Touristen vor dem Laden. Ach, und dann sollen die zwei Drinks noch 62,-$ kosten - nö!
Wir fahren zurück nach Little India und stürzen uns dort ins Gewusel, Samstag Abend ist wohl besonders viel los. Das Essen und Trinken schmeckt sehr gut und ist nicht teuer.


26.02.2017
Heute Nachmittag geht's schon wieder weiter, der Flug nach Manila steht auf dem Programm.
Ich denke, wir haben einen Eindruck von Singapur bekommen, auch wenn man in drei Tagen natürlich nicht alles sehen kann, aber viel länger können wir das Gestöhne unserer Reisekasse nicht ertragen. Mit 147,-€ hatten wir hier unseren höchsten Tagesdurchschnitt.
17:30 Uhr heben wir ab und landen 3,5 Stunden später in Manila.
Manila bereitet uns keinen schönen Empfang. Erst lass ich mich wieder von einem Taxifahrer über den Tisch ziehen und wir bezahlen viel zu viel für die kurze Fahrt. Die Tricks werden immer raffinierter und ich ärgere mich dann so über mich selbst.
Dann ist das Hotel miserabel! Lieblos eingerichtet und muffig riechende Zimmer für 55,-€ ! Zudem machen die Leute einen gestressten und unfreundlichen Eindruck. Ich vermute hinter jedem einen Trickbetrüger ;-)  Wir haben kein gutes Gefühl und einige Bedenken wie es wohl weitergeht.


27.02.2017
So wie das Zimmer, so auch das Frühstück - ein muffiger Kaffee im Pappbecher.
14 Uhr heben wir wieder ab und fliegen auf die Insel Bohol.
In Bohol ist wieder alles vertraut, die kleinen Müllfeuer am Straßenrand ;-) und die lauten Mopeds sind zurück, aber auch das Lachen der Leute.
Unser Hotel steht in Anda, einem kleinen Ort auf der anderen Seite der Insel.
2 Stunden Taxifahrt und es wird dunkel. Ich hab inzwischen schon einen Horror vor den schmuddeligen Buden, was wird uns wohl jetzt wieder erwarten? Aber ach - welche Freude! Unser Hotel wird von einem Holländer geführt und hat erst im Januar dieses Jahr eröffnet. Alles ist super, neu und sauber.


28.02.2017
Wir entspannen uns wieder, alles ist schön. Der Strand hat richtigen weißen Sand und die Leute sind nett. Alles erinnert stark an Flores - die Häuser, das Klima und die winkenden Kinder. Und das gute Gefühl das wir auf Flores hatten kommt zurück.
Wir mieten ein Moped und machen erste Fahrversuche. Rechtsverkehr,- gruselig und ich muss höllisch aufpassen! Links ist irgendwie einfacher .


Wir sind hier:
N 9.74007° E 124.57570°

Viele Grüße Heike & Hartmut



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen